Pro Infirmis - Navigation

Donnerstag 21. Januar 2016 09:23Alter: 128 days

Persönliche Assistenz – die Alternative zum Heim

Anfang 2012 wurde das Leben von Menschen mit Behinderung mit persönlicher Assistenz gesetzlich verankert. Seither gibt es die lang ersehnte Alternative zu einem Leben im Heim: Leben mit persönlicher Assistenz. Denn Menschen mit Behinderung können sich ihre Unterstützungsgelder auszahlen lassen und selbst aussuchen, wer ihnen wann und wie behilflich ist. Ein Fortschritt – aber mit Hürden.
Im neu entstandenen Kulturpark mitten in Zürich West leben seit ein paar Wochen fünf Menschen mit komplexen Behinderungen in ihren eigenen vier Wänden. Für fast alle ist das neu. Sie wohnten nämlich bis anhin in einem Heim.

Nun werden die staatlichen Gelder in Form eines Assistenzbudgets direkt an sie ausbezahlt. So haben sie die Möglichkeit, die Hilfe, die sie brauchen selber zu organisieren. Ein grosser Schritt in Richtung Selbstbestimmtheit. Aber da und dort klemmt es noch.

Die Sendung "Kontext" in Radio SRF 2 porträtiert einen Kulturparkbewohner und eine Bewohnerin des Pionierprojektes und lotet in einem Gespräch mit Experten aus, warum die persönliche Assistenz in der Schweiz noch so selten ist und was es noch zu tun gibt.

Sendung anhören: Selbstbestimmt leben mit Assistenz

Auch ein Beitrag in der Sendung Schweiz aktuell (SRF 1) widmet sich diesem Thema:
Persönliche Assistenz – die Alternative zum Heim, 19. 1. 2016

Quelle: SRF


Zusatzinformation

Kantonale Angebote

Sie möchten

Share |
Spendenkonto: PC 80-22222-8