Pro Infirmis - Navigation

Monday 22. January 2018 10:59Alter: 87 days

Neues Berechnungsmodell der IV

Achtung: Die IV führt auf den 1. Januar 2018 für die Teilerwerbstätigen ein neues Berechnungsmodell ein

Der Bundesrat führt auf den 1. Januar 2018 ein neues Berechnungsmodell ein, mit dem die IV-Stellen den Invaliditätsgrad von Teilerwerbstätigen festlegen. Damit soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden. Konkret heisst das, dass die IV-Stellen von Amtes wegen alle laufende Viertels-, Halb- und Dreiviertels-Renten neu prüfen. Teilerwerbstätige Personen könnten in Zukunft eine höhere Rente erhalten, weil ihr Invaliditätsgrad neu bemessen und berechnet wird. Denn Betroffene, die bisher nach der aktuellen gemischten Bemessungsmethode einen Invaliditäts-Grad von unter 40 Prozent erreichten, könnten aufgrund der neuen Berechnungsweise ab dem 1. Januar 2018 einen Invaliditäts-Grad von 40 Prozent oder mehr erreichen und dadurch neu Anspruch auf eine Rente haben. Da in keinem Fall von Amtes wegen eine Revision erfolgt, müssen sich die betroffenen Personen erneut bei der IV anmelden. Pro Infirmis empfiehlt daher allen Betroffenen, sich möglichst schnell bei der zuständigen IV-Stelle neu anzumelden. Die kantonalen Geschäftsstellen von Pro Infirmis stehen bei Fragen gerne zur Verfügung. 

Medienmitteilung des Bundesamtes für Sozialversicherungen: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-69037.html 

Merkblatt der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe SKOS: 
https://www.skos.ch/fileadmin/user_upload/public/pdf/Recht_und_Beratung/Merkblaetter/2018_SKOS_Merkblatt_AEnderungen_Bemessung_IV-Rente.pdf


Zusatzinformation

Kantonale Angebote

Sie möchten

Share |
Spendenkonto: 80-22222-8