Häufig gestellte Fragen

Was hat es mit der Aktion auf sich?

Mit dieser Grittibänz-Aktion appellieren wir am 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, für eine inklusive Gesellschaft, welche die Vielfalt der Menschen als Stärke anerkennt. Wir möchten Hürden abbauen und den Austausch mit Menschen mit Behinderungen anregen.

Sind diese Grittibänze kaputt?

Nein, sie sind nicht kaputt. Mit den Grittibänzen machen wir auf den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen aufmerksam, der jedes Jahr am 3. Dezember stattfindet. In der Schweiz leben rund 1.8 Millionen Menschen mit einer Behinderung. Wir sind alle verschieden. Und trotzdem sind wir alle „aus dem gleichen Teig“ gemacht.

Warum muss ich gleich viel für diesen Grittibänz zahlen, wenn er nicht vollständig ist?

Sie bekommen gleich viel Grittibänz, und somit gleich viel Gaumenfreude, für Ihr Geld! Grösse und Gewicht sind nur anders verteilt.

Ist es nicht grotesk, mit „behinderten“, gliedlosen Grittibänzen auf den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen aufmerksam zu machen?

Menschen mit Behinderungen hatten die Aktion ins Leben gerufen. Für sie ist das voll OK, Grittibänzen mit Behinderungen zu zeigen. Also steht auch Pro Infirmis dahinter. Als Fachorganisation geht es uns darum, die Menschen zum Nachdenken anzuregen. Denn: Macht nicht gerade die Vielfalt eine starke Gesellschaft aus?

Sagt man eigentlich noch „behindert“?

Früher redete man von „Behinderten“. Heute spricht man von „Menschen mit Behinderungen“. Warum? Weil mit dieser Bezeichnung der Mensch an erster Linie steht und nicht seine Behinderung. Unsere Gesellschaft besteht aus vielen Individuen mit  unterschiedlichen Stärken. Wollen wir uns nicht lieber darauf konzentrieren?

„Ich will lieber einen normalen Grittibänz“

Das ist ein normaler Grittibänz. Es ist ein Unikat! Genau wie wir Menschen auch Unikate sind – trotz körperlichen Unterschieden.

weiterlesen

Fussbereich

nach oben