50 Jahre Pro Infirmis Basel-Stadt

Am 15. November 2019 feierte Pro Infirmis Basel-Stadt das 50jährige Jubiläum. Gegründet im Jahre 1969 aus dem Verein Invalidenfürsorge Basel-Stadt ist Pro Infirmis heute die Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung.

Impressionen der Jubiläumsfeier

 

Pionierhaftes Basel

Während 12 Jahren betrieb der Kanton Basel-Stadt schweizweit die einzige kantonale Fachstelle für Menschen mit Behinderung. 2001 verabschiedete Basel-Stadt eines der strengsten Baugesetze und aktuell ist es wieder ebendieser Kanton, der ein vorbildliches kantonales Behindertengleichstellungsgesetz (BRB) ausgearbeitet hat. Pro Infirmis hofft, dass dieses Gesetz die noch nötigen Hürden schafft und Basel seinem Ruf als Vorreiter ein weiteres Mal einen Namen macht.

Inklusives Basel

Allein in Basel-Stadt leben und arbeiten 30‘000 Menschen mit einer Behinderung. Sie alle haben ein Recht darauf, selbstbestimmt, eigenverantwortlich und autonom am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Pro Infirmis Basel-Stadt, als Teil der grössten Fachorganisation der Schweiz, erbringt vielseitige Dienstleistungen für Betroffene und ihre Angehörige, um dem Ziel einer inklusiven Gesellschaft näher zu kommen.

Hindernisfreies Basel

Ein selbständiger und barrierefreier Zugang zu allen Lebensbereichen ist auch heute noch nicht gleich selbstverständlich für Menschen mit Behinderung. Die Zugänglichkeiten von Bauten und Anlagen sowie Informationen darüber sind dehalb eine wichtige Hilfe. Pro Infirmis Basel hat bereits vor 28 Jahren die Fachstelle Hindernisfreies Bauen eröffnet. Heute ist Pro Infirmis zusammen mit Behörden und Tourismusorganisationen daran Daten zur Hindernisfreiheit digital zugänglich zu machen. So haben alle die Möglichkeit, sich darüber zu informieren, welche Orte zugänglich sind und welche nicht – in Basel und der ganzen Schweiz.

Ein Film zum Jubiläum

Die Filmemacherin Xheni Alushi wird im Rahmen des 50-Jahr Jubiläums von Pro Infirmis Basel-Stadt einen Dokumentarfilm realisieren und während drei Monaten drei Betroffene in ihrem Alltag begleiten. Die Zuschauer erhalten so Einblicke in das Leben eines jungen Mannes mit Down-Syndrom, in das eines 53-jährigem Mannes, der im Kindesalter Poliomyelitis hatte und aus Algerien in die Schweiz kam. Und schliesslich erfahren die Zuschauer mehr über das Leben einer 50-jährigen Frau mit multipler Sklerose. Bei allen drei Protagonisten nimmt Pro Infirmis eine Rolle in ihrem Leben ein. Der Film wird anlässlich des Jubiläums am 15. November im Kult-Kino seine Premiere feiern.

Fussbereich

nach oben