Die Zukunft kennt kein Hindernis

Wenn es um Inklusion geht, geht Pro Infirmis mit gutem Beispiel voran. Wir haben die Partizipation von Menschen mit Behinderungen in unseren Statuten verankert, um Betroffene gleichwertig miteinzubeziehen. Unter dem Motto "Die Zukunft kennt kein Hindernis" zeigen wir zudem neue Wege in eine Gesellschaft auf, in der es keine Barrieren für Menschen mit Behinderungen gibt. Erstmals verwendet wurde das Motto im Jahr 2020 zum 100-Jahr-Jubiläum. Doch für eine Gesellschaft ohne Hindernisse gibt es noch viel zu tun – packen wir's an!


Wir stehen für Partizipation

In der Organisation: Um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen systematisch zu verankern, haben wir den Ausschuss "Partizipation und Inklusion" ins Leben gerufen, der aus Betroffenen bestehen und den Vorstand beraten wird. Mehr zum Ausschuss erfahren.

In Bundesbern: Im Jahr 2022 organisieren wir auf dem Bundesplatz in Bern den Begegnungsanlass, wo Menschen mit Behinderungen ihre Anliegen ins Herzen der Schweizer Politik tragen – mit Diskussionen auf Augenhöhe, politischen Debatten und musikalischer Unterhaltung.  Weitere Informationen folgen demnächst auf dieser Seite. Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgen Sie uns auf Facebook.

Im Internet: Im Herbst 2021 führen wir PolitInklusiv durch, einen Weiterbildungsanlass zur politischen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Er wird online stattfinden und bietet Referate und praktische Workshops mit der Möglichkeit, vorhandenes Wissen zu vertiefen und sich zu vernetzen.

Wir leben unsere Werte

Bei der digitalen Infrastruktur: Wenn es um die Software zur Klientenverwaltung, Rekrutierung oder Personalverwaltung geht, wirken wir darauf hin, dass externe Partner von Pro Infirmis die Standards der digitalen Barrierefreiheit einhalten. So sorgen wir dafür, dass unsere digitalen Hilfsmittel und Angebote möglichst vielen Menschen zugänglich sind.

Bei der Belegschaft: Unsere Mitarbeitenden können auf fortschrittliche Arbeitsbedingungen und gute Sozialleistungen zählen. Inklusion ist uns wichtig – auch bei der Zusammensetzung unserer Teams. Auch hier wird Barrierefreiheit kultiviert: Zum Beispiel werden alle Mitarbeitenden werden geschult und befähigt, barrierefreie PDF-Dokumente zu erstellen.

In der Öffentlichkeit: Wir regen Diskussionen an, bei denen es um die Inklusion von Menschen mit Behinderungen geht und werfen dabei auch ethische Fragen auf. So wie an der Podiumsdiskussion zu Inklusion und Technik im Rahmen des CYBATHLON 2020 der ETH, bei dem Pro Infirmis Partnerin war.

Wir fördern Inklusion – regional und national

Vor der Haustür: Menschen mit Behinderungen haben zu vielen öffentlichen Gebäuden in der Schweiz keinen ungehinderten Zutritt. Mit den digitalen Zugänglichkeitsdaten stellen wir zuverlässige und Informationen über die Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude zur Verfügung. 

In der Region: Mit Veranstaltungen und Aktivitäten machen wir auf die Anliegen von Menschen mit Behinderungen aufmerksam. Zum Beispiel, wenn Bäckereien Grittibänze mit Behinderungen backen und so zeigen, dass wir alle aus dem gleichen Teig gemacht sind. 

Und auf nationaler Ebene: In unserer Kommunikation sensibilisieren wir Organisationsintern, in unseren Netzwerken und in der breiten Öffentlichkeit auf die Anliegen von Menschen mit Behinderungen und vertreten unsere Vision von einer Zukunft ohne Hindernissen. Wir achten darauf, Menschen mit Behinderungen immer wieder zu Wort kommen zu lassen.

Wir kennzeichnen besondere Initiativen

Besonders inklusionsfördernde Initiativen von Pro Infirmis kennzeichnen wir mit dem Motto-Label „Die Zukunft kennt kein Hindernis“. Diese Projekte treiben die Inklusion in unserer Gesellschaft voran.

Fussbereich

nach oben