Zurück

Tanzen mit einer Behinderung

Zum ersten Mal tritt am Tanzfest in Zug auch eine Gruppe von Menschen mit Beeinträchtigung auf. Diese zeigt  am Freitagabend 3. Mai in der Chollerhalle ein berührendes Tanzprojekt, das sich mit dem Andersein beschäftigt.

Vom 2. bis 5. Mai findet in Zug an verschiedenen Orten das Zuger Tanzfest statt. Mit dabei in diesem Jahr ist erstmals auch eine Gruppe von Menschen mit Beeinträchtigung.  In Zusammenarbeit mit fünf Tänzerinnen und Tänzern mit Beeinträchtigung hat die Bühnentänzerin Jeanine Elsener das Stück ‚So und nicht anders“ entwickelt, das Menschen miteinander verbinden will und tiefer gehen soll, als nur ein oberflächlicher Kontakt.

3 Monate proben und tanzen 

Während drei Monaten hat die Gruppe intensiv geprobt und sich mit dem Anderssein auseinandergesetzt. Die Tänzerinnen und Tänzer konnten dabei ihre Fähigkeiten in den Prozess einfliessen lassen, sich weiterentwickeln und ganz neue Ausdrucksweisen erlernen. Nach drei Monaten Arbeit ziehen Jeanine Elsener und Massimilano Madonna ein positives Fazit und freuen sich auf die einmalige Aufführung in der Chollerhalle. „Das Projekt war für uns alle eine sehr spannende und kreative Erfahrung und wir können es kaum erwarten dies den Zuschauerinnen und Zuschauern in der Chollerhalle zu zeigen“, so Massimilano Madonna.

Wann: Freitag, 3. Mai 2019, 19.30 Uhr

Wo: Chollerhalle, Zug

Das Tanzprojekt „So und nicht anders“ ist im Rahmen des perfomativen Kurzstückformates „Short Dance Pieces“ von „Das Tanzfest“ zu sehen.

Weitere Informationen unter: www.dastanzfest.ch/zug

Fussbereich

nach oben