Zurück

UBS Stiftung unterstützt Pro Infirmis

Die UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung unterstützt Pro Infirmis 2018 mit einem namhaften Betrag. Der Beitrag wird für das Projekt „InsertH / InAzienda“ eingesetzt, das die berufliche Eingliederung von Menschen mit Behinderung  in den ersten Arbeitsmarkt zum Ziel hat. Das Mehrjahresprojekt  wird in der Romandie (Freiburg, Jura und Neuenburg) sowie im Tessin/Moesano umgesetzt. InsertH wurde von Pro Infirmis Vaud entwickelt und wird im Kanton Vaud bereits seit Jahren als erfolgreiche Dienstleistung geführt. 

Feierlich übergaben die stellvertretende Geschäftsführerin der UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung, Isabelle Ehlers und Roger Stäheli,  Kundenberater UBS Firmenkunden, den entsprechenden Check an die Pro Infirmis-Direktorin Felicitas Huggenberger.  
Die Stiftung engagiert sich für die Integration von Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen, mit sozialen Benachteiligungen oder besonderen Lernvoraussetzungen in Gesellschaft und Wirtschaft. Jährlich werden rund 40 Projekte in der Schweiz unterstützt, welche die Arbeitsintegration und Qualifizierung von Menschen mit Beeinträchtigung  bezwecken. 
 

Weitere Informationen zur UBS Stftung

Informationen zu InsertH

Fussbereich

nach oben